Media

Vortrag: Europa der Regionen
Saturday, February 20, 2016 - 14:45

Der Vortrag fand im Rahmen der 20. Karlsruher Gespräche am 20. Februar 2016 in der IHK Karlsruhe statt.

Dr. Ulrike Guérot, Politikwissenschaftlerin sowie Gründerin und Direktorin des EuropeanDemocracy Lab in Berlin, spricht über die Stärkung der (Land)regionen in Europa. Sie diskutiert den Neofaschismus, die nationale Deutungshochheit, die Dominanz Deutschlands und die Krisen in Europas ein. Sie plädiert für die Republik Europa (#newEurope).

Europa der Regionen: Wie die Regionen in Europa gestärkt werden können (Ulrike Guérot)
Saturday, February 20, 2016 - 13:15

Aufzeichnung des Vortrages bei den 20. Karlsruher Gesprächen

Dr. Ulrike Guérot spricht über die Stärkung der (Land-)regionen in Europa. Sie diskutiert unter anderem den Neofaschismus, die nationale Deutungshochheit, die Dominanz Deutschlands und die Krisen in Europas. Sie plädiert für die europäische Republik.

Europa in der Zerreißprobe
Friday, February 19, 2016 - 15:00

Interview mit Ulrike Guérot im SWR2  über den vergangenen "EU Gipfel", die Krisen, sowie die Zukunft der EU. 

 

 

 

 

The second coming of Varoufakis
Wednesday, February 10, 2016 - 10:00

Greece’s former minister of finance re-emerges with a plan to democratise Europe. His proposals get a lukewarm reception. Ulrike Guérot not only questions Varoufakis' promise that the EU and nation states both will gain sovereignty through his proposals but also stresses the idea that only a political union in form of a European republic can defend democracy.

Judy Asks: Is Merkel Losing Europe?
Wednesday, January 13, 2016 - 10:00

Ulrike Guérot suggests that Angela Merkel is losing her "German Europe" and hence joins other personalities who try to answer the question posed by Judy Dempsey: "Is Merkel Losing Europe ?". 

SWR2- Egoisten bedrängen Idealisten
Tuesday, December 29, 2015 - 08:15

Interview im SWR2 mit Ulrike Guérot über die Selbstblockade der EU und wie dieses Problem überwunden werden kann. 

Nicht nur am Beispiel von der Verteilung von Flüchtlingen wird aufgezeigt, dass die EU mit dem Konzept der nationalen Souveränität an ihre strukturellen Grenzen gestoßen ist. Grundlegend bedeutet Souveränität das Prinzip der Nicht-Einmischung. Allerdings können zwei Individuen nicht gleichzeitig souverän sein- ein Fehler im "Bauplan EU". Solange die EU dann mit den Prinzip der nationalen Souveränität operiert kommt sie nicht zum Ziel.

Auch das Solidaritätsprinzip reicht nicht als Fundament einer politischen Union aus im Anbetracht des existierneden Machtgefälles innerhalb der EU. Komplexe Systeme wie die EU können in Krisenzeiten nicht auf grundlegende, strukturelle Probleme reagieren. 

Ulrike Guérot fordert deshalb einen Europäischen Parliamentarismus, eine europäische Arbeitsversicherung und eine gerechte Umverteilung der Gewinne des Euroraums, aber vor allem, dass die Souveränität beim Bürger liegt. 

Hören Sie das ganze Interview hier

 

IM ZENTRUM: Terror, Euro, Flüchtlingsdrama
Sunday, December 20, 2015 - 22:00

Terror, Euro, Flüchtlingsdrama: Europas große Prüfungen. Selten hat ein Jahr so große Herausforderungen an Europa gestellt wie 2015, das Jahr der Flüchtlinge, des Terrors und der Griechenland-Euro-Krise.

Markus Hengstschläger (Humangenetiker), Christoph Badelt (Ex-Rektor der WU Wien), Josef Haslinger (Schriftsteller) und Ulrike Guérot (Politologin) besprechen die dominierenden Themen des ausklingenden Jahres in der Sendung des ORF2 "IM ZENTRUM".

Pages