Dr. Ulrike B. Guérot

Ulrike B. Guérot ist seit Oktober 2013 Senior Associate for Germany, bei der Open Society Initiative for Europe, OSIFE, in Berlin. Gleichzeitig ist sie seit Herbst 2013 Lehrbeauftragte an der Bucerius Law School in Hamburg und Consultant bei Kallmorgen, Bohnen & Parner in Berlin.

Im Frühjahr 2012 war sie mit Unterstützung des DAAD “Public Scholar” am Deutschen Haus der New York University, NY.

Von 2007 bis 2011 Berliner Büroleiterin des European Council on Foreign Relations, ECFR, (www.ecfr.eu ), von 2011 bis 2013 Deutschland-Repräsentantin und Senior Fellow des ECFR. Davor war sie von 2004 bis 2007 Senior Transatlantic Fellow beim German Marshall Fund (www.gmfus.org), und davor leitete sie von 2000 bis 2003 die Arbeitsstelle Europa der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik. (www.dgap.org ) in Berlin.

In den 90er Jahren war Ulrike B. Guérot 1998-1999 Assistant Professor für Europäische Studien an der Paul H. Nitze School for Advanced International Studies, Johns Hopkins University (www.sais-jhu.edu), Washington D.C.; sowie 1996-1998 Chargé de Mission bei der französischen Denkfabrik Notre Europe (www.notre-europe.eu) in Paris, die vom ehemaligen Kommissionspräsidenten, Jacques Delors, gegründet wurde. Zu Beginn der 90er Jahre arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin beim damaligen außenpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Karl Lames, im Deutschen Bundestag.

Ulrike B. Guérot studierte Politische Wissenschaften, Geschichte und Volkswirtschaft in Köln, Bonn, Paris und Münster, wo sie 1995 promoviert wurde.

Ulrike B. Guérot hat über hundert Artikel, Aufsätze und Beiträge in deutschen und internationalen Fachzeitschriften sowie Buchbeiträge zu deutsch-französischen Beziehungen europäischen Themen, transatlantischen Beziehungen bzw. außenpolitischen Fragen verfasst. Eine komplette Publikationsliste ist unter: http://ulrikeguerot.eu/listofpublications.html) 2011 erschien von ihr – zusammen mit Jacqueline Hénard – das Buch “Was denkt Deutschland zu Europa?” Die französische Ausgabe ist 2012 in Paris erschienen.

2012 war Ulrike B. Guérot Kolumnistin der US-online Zeitschrift World Politics Review. Seit Sommer 2013 ist sie Mitverfasserin der Europa-Kolumne der taz. Ihr Blog „The Berlin Notebook“ erscheint seit November 2013 bei der Atlantischen Initiative (www.ai.org)

Ulrike B. Guérot schreibt regelmäßig Kommentare fuer u.a. die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), die Süddeutsche Zeitung (SZ); oder für europäische Zeitungen wie etwa Financial Times, Gazeta Wyborcza, El Pais, the Italian Revista LIMES, Le Monde; oder online-Journals wie etwa ‘Open Democracy” (www.opendemocracy.net) Einige ihrer Artikel sind auf der ‘Reading List’ des “Economist” erschienen oder in der ‘Berlin Book Review’ zitiert worden.

Ulrike B. Guérot kommentiert auch regelmäßig europäische Themen in deutschen oder europäischen Medien, wie etwa BBC, Reuters, DLF, DW, Phoenix, Internationaler Frühshoppen, Al Jazeera oder France Inter.

Sie ist Trägerin des französischen Verdienstordens ‘Pour le Mérite' für ihr Engagement für die deutsch-französischen Beziehungen und die europäische Integration.

Ulrike Guérot ist im Vorstand von ‘Europa-Professionell’ in Berlin (www.europa-uion.de); Mitglied im Advisory Board of the ‚World Security Network Foundation’ (www.worldsecuriynetwork.com); Mitglied der Münchener Sicherheitskonferenz (www.securityconference.de); Mitglied der Europäischen Bewegung Deutschland; des Tönissteiner Kreis’ (www.toneissteiner-kreis.de); von Women in International Security Policy (WIIS) (http://csis.org/program/wiis) sowie in der Jury der ‘Atlantischen Initiative e.V.’ (www.atlantische-initiative.org) sowie im Board einer griechischen Europa-Stiftung.

Ulrike Guérot ist ebenfalls regelmäßige Teilnehmerin an hochrangigen internationalen Konferenzformaten, wie etwa ‘The Club of Three’, Ditchley Conferences oder Wilton Park Conferences; Aspen Ideas Festival (Aspen, USA); Aspen European Dialogue (www.aspeninstitute.org) oder ‘Königswinter Conference’. Sie ist Mitglied im Fachbeirat Außenpolitik der Heinrich-Böll Stiftung (www.boell.org) und im ‘Word Leader Program’ der Quandt-Stiftung (www.bmw-stiftung.de/en/responsible-leadership/world-yl-forum). Als one-off consultant hat Frau Guérot als Beraterin z.B. für die Weltbank, die BEPA (Planungsstab der EU-Kommission), die Japanische Regierung oder Unternehmen wie etwa Royal Dutch Shell gearbeitet. In jüngster Zeit hat sie im Rahmen der Eurokrise Beratungstätigkeiten z.B. für die Nordea Bank (Schweden), Ergo oder Eurolinkers (NY) übernommen.

Ulrike Guérot lebt in Berlin. Sie hat zwei erwachsene Söhne. Ihre Hobbies sind Literatur, Theater, Kino, Yoga, Klavier und Skilaufen.